Die Burgfestspiele in Parsberg

  Burgfestspiele
 

Unsere Empfehlung: Link

Online Verkauf: Link

 

Die Geschichte (Auszüge):

1982 fand sich im „Gasthof zu Hirschen“ eine Gruppe engagierter Parsberger Bürger zusammen, um die alte einhundert Jahre alte Tradition des Theaterspielens wieder aufleben zu lassen. Die Volkshochschule Parsberg stellte sich großzügiger Weise für den Neubeginn als Verantwortlicher zur Verfügung. So sah man sich in der Lage, die Idee zur konkretisieren, und mit Hilfe des von der VHS engagierten Regisseurs Herbert Müller, der ja bereits seit 1981 die „Schloßspiele Neumarkt“ künstlerisch betreute, konnte das Freilicht-Festspiel „Haug von Parsberg“ in einer Neubearbeitung des Regisseurs auf die Bühne der Burg gebracht werden. Herbert Müller übertrug das 1950 geschriebene Stück in die heutige Sprache und bereicherte es mit zusätzlichen sechs „komischen Figuren“, die aus authentischer Renaissance-Literatur entnommen wurden. Die mit Spannung erwartete Premiere am 15 . Juli 1983 war erfolgreich, so dass sich die Verantwortlichen einig waren: Es soll und muss weitergehen!

Nach Oben